Ihre Informationen zum MR/PET

Die Magnetresonanztomographie, kurz MRT, und die Positronen-Emissions-Tomographie, auch PET genannt, sind zwei Bilder erzeugende Verfahren, die schon lange in der medizinischen Diagnostik eingesetzt werden. Mit der MRT werden Informationen über die Anatomie und deren Funktion gewonnen. Mit der PET werden Vorgänge des Stoffwechsels dargestellt.

Der neu entwickelte Biograph mMR, ist weltweit das erste Ganzkörpersystem, das einen MRT und einen PET miteinander kombiniert. Dadurch werden gleichzeitig Aufnahmen der Anatomie und des Zellstoffwechsels, also morphologische und molekulare Bildgebung möglich.

Der Vorteil für Sie als Patient liegt darin, dass sich durch diese neue Technik Ihre Untersuchungszeit auf etwa die Hälfte reduziert. Darüber hinaus erhöht sich die diagnostische Sicherheit, weil alle Bilddaten zeitgleich erfasst und nicht erst nachträglich kombiniert werden. Auf diese Weise entsteht eine wirklich 100 %ige Überlagerung aller Bilder – und damit die genaueste Darstellung auch kleinster Herdbefunde. So bietet sich die Chance, Krankheiten bereits in einem sehr frühen Stadium zu diagnostizieren und deren Verlauf sehr genau zu beurteilen. Auf Basis der gewonnen Daten können dann detaillierte individuelle Therapieplanungen ausgearbeitet werden. Besonders in der Onkologie und Neurologie ist das MR/PET zukunftsweisend.

Insbesondere für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsenen ist das MR/PET alternativlos, da es gegenüber der ansonsten oft eingesetzten Computertomographie, kurz CT, mit einer deutlich reduzierten Strahlendosis arbeitet.