Ihre Informationen zum Ganzkörper-MRT

Unser Magnetresonanztomograph, in der Kurzform MR, erlaubt erstmals Ganzkörperaufnahmen in einem Schritt durch eine völlig neue Aufnahmetechnik. Das Verfahren führt zusätzlich zu einer besseren Aufnahmequalität und damit zu präziseren Diagnosen, etwa bei metastasierenden Tumoren. Außerdem erleichtert es unseren Patienten die Untersuchung, weil ihr Kopf oft nur kurz oder überhaupt nicht „in der Röhre“ kommt. Denn meistens kann mit den Füßen zuerst gescannt werden, wobei der Kopf außerhalb der Röhre bleibt.

In herkömmlichen MR-Geräten fühlen sich manche Menschen sehr beengt. Eine Komplettaufnahme in unserem neuen Tomographen dauert nun nur noch zwölf Minuten, also weniger als halb so lang wie in den bisher schnellsten Geräten. Ein weiterer Vorteil für den Patienten: Die Spulen, die ihm bei einer Untersuchung auf den Körper gelegt werden, sind wegen ihrer offenen Bauweise besonders leicht. Außerdem ist unser MR etwa 30 Dezibel leiser und liegt damit unterhalb der Grenze, bei der ein Gehörschutz gesetzlich vorgeschrieben ist. Die so genannte Audio-Comfort-Funktion unterdrückt dabei die Geräusche, die während der Untersuchung entstehen.